Meilensteine

Solarstrom für alle

2017

2016

  • Relaunch der TRITEC Website im neuen Layout und mit vielen neuen Inhalten, die der Produkterweiterung Rechnung trägt
  • Optimierung des Produktportfolios und Erweiterung der Auslegungsmöglichkeiten mit TRI-DESIGN um die Auswahl & Dimensionierung von Wechselrichtern.
  • Ausweitung der Geschäftstätigkeit auf Energielösungen: Wärmepumpen, Elektromobilität und Monitoring

2015

2014

  • Umzug des Logistikzentrums von Weissach nach Weil am Rhein, Deutschland
  • TRITEC gewinnt eine Ausschreibung zur Realisation von 8MW auf Liegenschaften der Credit Suisse, Schweiz
  • Europäischer Solarpreis für besonderes Engagement 2014 für Giorgio Hefti, Gründer der TRITEC AG
  • Seit Gründung 400 MWp weltweit installierte Photovoltaik-Leistung durch TRITEC und seine Partner

2013

2012

2011

  • 1200 Fachinstallationspartner europaweit
  • TRITEC unterstützt Pilotanlage auf Lawinenverbauungen

2010

  • 750 Fachinstallationspartner europaweit
  • Schweizer Solarpreis für Energieeffizienz und architektonisch gelungene Gebäude-Integration
  • Start der bis heute sehr erfolgreichen Zusammenarbeit mit Simone Jacobsen, von jacobsendesign, als externe Beraterin und Entwicklerin unserer anspruchsvollen Graphiken, Dokumente und Layouts.

2009

  • 500 Fachinstallationspartner europaweit
  • TRITEC gewinnt KYOCERA Distributor Award
  • Lancierung eines Fonds zur Finanzierung von Kraftwerken

2008

  • Start der bis heute sehr erfolgreichen Zusammenarbeit mit Silvan Rehberger, von der youngbrain gmbh, als externer Berater und Entwickler unserer vielfältigen Web- und Softwarelösungen.

2007

  • Gründung der Vertriebsgesellschaften TRITEC Italien, Slowenien, Vereinigtes Königreich, Griechenland, Skandinavien, Benelux, Polen und Bulgarien
  • Erweiterung der Solaranlage Stade de Suisse auf 1.35 MW

2006

  • Übernahme der Logistik-Firma TriEnergy GmbH in Weissach, Deutschland

2005

  • Realisierung der 855 kW Solaranlage Stade de Suisse als Generalunternehmen
  • Eröffnung einer TRITEC Filiale in Aarberg (heutige TRITEC AG) für den Bereich Engineering, Planung und Ausführung und den Unterhalt von Solaranlagen
  • Gründung der spanischen Tochterfirma TRITEC Spanien in Barcelona für den Vertrieb und die Kundenberatung in Spanien

2004

  • Zuschlag für den Bau der weltweit grössten Solaranlage auf einem Fussballstadion, Stade de Suisse in Bern

2001 - 2003

  • Gründung der französischen Tochterfirma TRITEC France Sàrl für den Vertrieb in Frankreich, in den Dom-Tom-Märkten und in Afrika

2000

  • Bau der ersten Solaranlage im Rahmen der Solarstrombörse der Industriellen Werke Basel (IWB) in Basel
  • Gründung der deutschen Tochterfirma TRITEC Energie GmbH in Freiburg im Breisgau (Baden-Württemberg) für den Vertrieb und die Kundenberatung in Deutschland

1999

  • Herstellung des weltweit ersten Feldverteilers mit integrierter Stringstromüberwachung

1998

  • Herstellung des weltweit ersten Feldverteilers mit integrierter Erdschlussdetektion

1995 - 1997

  • Realisierung von zahlreichen privaten Netzverbundanlagen und Ausweitung des Inselmarktes
  • Lancierung des weltweit ersten GRID-Panels (Solarmodul mit integriertem Kleinstwechselrichters)
  • Lancierung des ersten Solar-Handbuches

1994

  • Exklusivvertrieb des weltweit ersten transformatorlosen Wechselrichters (SolarMaxS der Firma Sputnik)
  • Ausrüstung von 40 hochalpinen Wetterstationen der Schweizerisch Meteorologischen Anstalt (SMA) mit einem autarken Energiesystem auf der Basis von Solarmodulen

1993

  • Gründung der TRITEC AG mit Sitz in Allschwil/Basel und einer Niederlassung in Bern
  • Erste Kontakte zu MASTERVOLT und Beginn einer langjährigen Geschäftsbeziehung
  • Realisierung der ersten vollflächig ins Dach integrierten Solaranlage mit Speziallaminaten und zugleich erster Auftrag für die Firma GSS in Gera/Thüringen

1992

  • Realisierung der ersten Solaranlagen im Bereich von 20 kW für die Elektra Birseck Münchenstein unter Verwendung der ersten Generation Gross-Wechselrichter der Firma Sputnik (SolarMax DC20 und DC30)

1991

  • Giorgio Hefti gründet das Ingenieurbüro IBG Hefti in Allschwil/Basel

1989 - 1990

  • Implementierung des Projektes «Megawatt»

1988

  • Idee und Konzept zum Projekt «Megawatt». Unter Verwendung von Kyocera-Modulen sollen 333 Solaranlagen zu je 3 kW Leistung entstehen.

1987

  • Giorgio Hefti, späterer Gründer der TRITEC AG, wirkt bei einer der ersten Photovoltaik-Anlagen der Schweiz mit.